Lovelygraph

  • Der festliche Rahmen

    Eure Hochzeitsfeier sollte eure persönlichen Vorlieben für Feste und Unterhaltung entsprechen. Berücksichtigt dabei auch immer den Stil, eurer Familien und bedenkt, dass sich bei einer Hochzeit verschiedene Altersgruppen und unterschiedliche Menschen aus unterschiedlichen sozialen Umfeldern begegnen. Und am Ende sollen sich alle wohlfühlen. Grundsätzlich gilt natürlich: Es ist eure Feier. Macht euch daher genaue Gedanken, mit wem und wo ihr euren großen Tag verbringen wollt.

    Stellt euch folgende Fragen und behaltet dabei eurer gesetztes Budget im Blick:

    • Möchtet ihr nur auf dem Standesamt heiraten oder auch kirchlich?
    • Wollt ihr eure Hochzeit nur zu zweit auf dem Standesamt verbringen, eine kleine Feier ausrichten oder ein rauschendes Fest mit vielen Gästen feiern
    • Soll die standesamtliche Trauung und die kirchliche Zeremonie an einem oder an zwei unterschiedlichen Tagen stattfinden?
    • Wollt ihr einen Polterabend ausrichten?
    • Planen eure Freunde einen Junggesellenabschied?
    • Wie viele Gäste und wen wollt ihr zu welcher eurer Feiern einladen?
    • Wie soll die jeweilige Feier gestaltet werden?

     

    Der Termin der Termine

    Eine der wichtigsten Entscheidungen, die ihr treffen müsst, ist der Monat in dem eure Hochzeit stattfinden soll. Die allermeisten Brautpaare wünschen sich eine Hochzeit im Früh- oder Spätsommer. Allerdings sind die beliebtesten Örtlichkeiten zu diesen Zeiten häufig ausgebucht. Daher solltet ihr ruhig auch den Herbst mit seinen warmen Farben oder den Winter mit seiner Frische in Erwägung ziehen. Doch nicht nur die Jahreszeit, sondern auch romantische Erwägungen sollten bei der Festlegung eures Hochzeitstermins eine Rolle spielen. Zum Beispiel der Monat eures kennenlernens, der Verlobung oder der Hochzeit der Eltern oder Großeltern. Im besten Fall verbindet ihr beides miteinander - die romantischen und praktischen Überlegungen.

    "Eine alte Volksweisheit besagt: Wenn es regnet am Altar, hält das Glück für viele Jahr."

    Habt ihr dann einen Termin zur Trauung gefunden, besprecht diesen am besten mit all denjenigen, die in die Feier mit eingebunden werden sollen. Das können eure Eltern sein, die Trauzeugen oder andere für euch wichtige Menschen. Sucht euch auch immer eine Alternative, denn meist kommt etwas anders als ihr denkt. Geht erst auf die Suche nach einer geeigneten Örtlichkeit, wenn der Termin wirklich steht.

    Standesamt

    Ganz gleich, ob ihr standesamtlich und kirchlich oder nur standesamtlich heiratet, ihr müsst euch grundsätzlich beim für euch zuständigen Standesamt anmelden. Diese Anmeldung kann frühestens sechs Monate vor dem gewünschten Termin und muss am Wohnort einer der beiden Paare erfolgen. Für die Trauung als solche könnt ihr jedoch das Standesamt frei wählen. Aber: Das Standesamt vor Ort ist die erste Anlaufstelle, die sozusagen an das Standesamt eurer Wahl überweist. Allerdings wird die Anmeldegebühr dann zweimal fällig.

    Damit die Trauung rechtskräftig vollzogen werden kann, müssen bestimmte Dokumente bei der Anmeldung zur Eheschließung vorgelegt werden. Was im Einzelnen benötigt wird, erfragt ihr am besten bei eurem Standesamt, da sich dieses von Region zu Region unterscheiden kann.

    Wollt ihr dem Schritt in die Ehe eine besondere Note verleihen, dann findet ihr eine Auswahl attraktiver, stimmungsvoller aber auch außergewöhnlicher Standesämter im Internet. Die bevorzugten Termine in schönen Räumlichkeiten sind meist schnell ausgebucht, daher solltet ihr die sechs Monate zur Anmeldung der Trauung gut nutzen. Erkundigt euch nach der Größe des Trauzimmers, denn manche können eine große, andere hingegen eine kleine Gruppe an Gästen aufnehmen. Ein Vorteil solch außergewöhnlicher Standesämter besteht auch darin, dass vielerorts entsprechende stilvolle Räume für die anschließende Feier geboten wird.

    Trauzeugen

    Ihr habt die freie Wahl, ob und mit wie vielen Trauzeugen ihr heiraten möchtet. Es gibt aber bestimmte Voraussetzungen, die jeder Trauzeuge:

    • Diese müssen volljährig sein,
    • einen gültigen Ausweis besitzen, der bei der Trauung vorgelegt werden muss,
    • geistig und körperlich einer Trauung folgen können,
    • die deutsche Sprache ausreichend beherrschen

     

    Wenn ihr euch für die Hochzeit mit Trauzeugen entscheidet, sollten ihr den Termin mit den ausgewählten Personen abstimmen.

     

  • Warum individuelle oder personalisierte Geschenke?

    Personalisierbare und vor allem individuelle Geschenke als solche  kommen zu den allermeisten Anlässen super an - denn diese sind einzigartig. Einzigartig und damit auch einmalig sind  persönliche Geschenke insbesondere dadurch, dass Sie von Herzen kommen.

    Oftmals bedarf es für die speziell auf den oder die Empfänger zugeschnittenen Geschenke einer frühzeitigen Planung. Daher zeigen gerade individuelle und personalisierte Geschenke, dass man sich schon frühzeitig Gedanken über das Schenken gemacht hat.

    Ein persönliches Geschenk, zum Beispiel ein Fotogeschenk zur Hochzeit, welches selber entworfen wurde, zeigt dem Brautpaar, wie viele Gedanken schon im Vorfeld um diesen ganz besonderen Tag schon kreisten.

    Individuelle Geschenke sind ganz auf den Empfänger zugeschnitten. Ob das Geschenk mit Foto, eine Gravur oder Stickerei,  personalisierbaren Geschenkideen sind mit Liebe geschenkt.

    Geschenke, welchen den Namen des Beschenkten oder sogar eine persönliche Widmung tragen bleiben in Erinnerung. Und damit auch der Schenkende.

    Anlässe für personalisierte Geschenke gibt es viele: Ob persönliche und individuelle Geschenke zur Geburt, personalisierte Geschenke zur Taufe/Kommunion, zur Einschulung oder zum Geburtstag, personalisiere Taufgeschenke oder auch Hochzeitsgeschenke.

2 Artikel